8-83d.01 - 2 bioresorbierbare Stents in eine Koronararterie

Kodierinformationen - 2016

Hinweistexte, Inklusiv- und Exklusiv- Informationen mit den Texten der Elternebenen

Hinweise (8-83d Andere perkutan-transluminale Gefäßintervention an Herz und Koronargefäßen)

Die Anwendung eines Embolieprotektionssystems ist gesondert zu kodieren 8-83b.9
Ein Kode aus diesem Bereich ist auch zu verwenden, wenn eine der aufgeführten Prozeduren im Rahmen einer Hybridchirurgie eingesetzt wird

Hinweise (8-83d.0 Einlegen eines medikamentenfreisetzenden bioresorbierbaren Stents)

Die Art der medikamentenfreisetzenden Stents ist gesondert zu kodieren 8-83b.0 ff.
Wenn nur die Polymerbeschichtung, nicht aber der Stent selbst biologisch abbaubar ist, kann ein Kode aus diesem Bereich nicht verwendet werden

Inklusive (8-83d.0 Einlegen eines medikamentenfreisetzenden bioresorbierbaren Stents)

Bypassgefäß

Erstattung - 2016

Fallpauschalenzuordnung gemäß G-DRG Definitionshandbuch Band 5, globale Funktionstabellen, Zusatzentgelte laut Fallpauschalenkatalog und NUB Vorlagen

Mehr Details zu diesem Bereich erhalten Sie kostenfrei nach der Registrierung.

Analyse Übersicht

Übersicht der Code Nutzung in Marktanalyse, Patientenanalyse und G-DRG-Analyse

Mehr Details zu diesem Bereich erhalten Sie kostenfrei nach der Registrierung.

Marktanalyse

Häufigkeitsverteilung und anwendende Kliniken / Fachabteilungen

Marktanalyse der Prozeduren (OPS Codes)

8-83d.01 Nennungen der Prozeduren und Anzahl der einsetzenden Kliniken, Fachabteilungen pro Jahr

Das Diagramm "Nennungen der Prozedur(en) im Jahresvergleich" veranschaulicht den Trend des/der Codes in den dokumentierten Krankenhausfällen.

Häufigkeitsverteilung und anwendende Kliniken / Fachabteilungen

Die folgenden Tabellen geben Aufschluss über die Einsatzhäufigkeit der Prozeduren (insofern eine Code Gruppe ausgewählt ist) sowie über die anwendenden Kliniken / Fachabteilungen

Top 5 Kliniken

von 0 in 2006 von 0 in 2008 von 0 in 2010 von 0 in 2012 von 101 in 2013 von 165 in 2014 von 194 in 2015 von 138 in 2016
Nennungen Listenanteil
xxxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxxx open_in_new
xxxxx xxxxxxxxx xx xxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
Kerckhoff-Klinik GmbH open_in_new
insert_chart | 61231 Bad Nauheim | 260611862-00
53
20,78 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxx xxxxxxxx open_in_new
xxxxx xxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxx xxxxxxxx xxxx... open_in_new
xxxxx xxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxx xxxxxxxx open_in_new
xxxxx xxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
Universitätsklinikum Erlangen open_in_new
insert_chart | 91054 Erlangen | 260950567-00
81
25,0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxx xxx xxxxx... open_in_new
xxxxx xxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxx-xxxxxxxxxxx xxxxx open_in_new
xxxxx xxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxx xxxxxxxx xxxx... open_in_new
xxxxx xxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
Kerckhoff-Klinik GmbH open_in_new
insert_chart | 61231 Bad Nauheim | 260611862-00
42
20,29 %
xxxxxxxxx- xxxxxxxxxxx xxxxx open_in_new
xxxxx xxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxx xxx xxxxx... open_in_new
xxxxx xxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxx xxxxxxxx xxxx... open_in_new
xxxxx xxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxx xxxxxxxx open_in_new
xxxxx xxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
Universitätsmedizin der Johannes Gute... open_in_new
55131 Mainz | 260730161-00
34
22,22 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxx xxx xxxxx... open_in_new
xxxxx xxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxx-xxxxxx xxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxx xxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %

Patientenanalyse

Abrechnungsanzahl, Verteilung nach Geschlecht und Alter, sowie der Liegedauer für Hauptdiagnosen (ICD-10)

Patientenanalyse der Prozeduren (OPS Codes)

8-83d.01 Kodierungen der verbundenen Prozeduren (OPS-Codes) pro Jahr in abgerechneten Krankenhausfällen

Das Diagramm „Kodierungen im Jahresvergleich“ veranschaulicht die Summe (Einfach- und Mehrfachkodierungen pro Fall) der vollstationär durchgeführten Prozeduren (OPS Codes).

8-83d.01 Kodierungen der verbundenen Prozeduren (OPS-Codes) aufgeteilt nach Alter und Geschlecht in abgerechneten Krankenhausfällen

Das Diagramm "Verteilung nach Alter und Geschlecht" veranschaulicht die am häufigsten betroffenen Altersgruppen, angereichert um die Verteilung männlicher und weiblicher Patienten.

G-DRG Analyse

Echtzuordnungen zu Fallpauschalen (DRG) aller Krankenhäuser

DRG Analyse der Prozeduren (OPS Codes)

8-83d.01 Verteilung und Anzahl der zuordnungsrelevanten Fallpauschalen (DRG) zur Prozedur (OPS Codes) pro Jahr

Das Diagramm "Top 5 DRG pro Jahr " veranschaulicht die Echt-Zuordnung zu den Fallpauschalen, in Verbindung zur Prozedur (terminaler OPS Code) bzw. aller untergeordneten Prozeduren einer Gruppe.

Häufigkeitsverteilung

Die folgende Tabelle gibt Aufschluss über die real abgerechneten Fallpauschalen (G-DRG), unter Verwendung dieser Prozeduren (insofern eine Code Gruppe ausgewählt ist). Die Sortierung erfolgt absteigend nach Häufigkeit. Hinweis: Zuordnung Normallieger in der Hauptabteilung!

Top 5 DRG

von 6 in 2016 von 10 in 2015 von 13 in 2014
Codierungen Gesamt Anteil
xxxx open_in_new0
0 %
F56B open_in_new118
26,05 %
xxxx open_in_new0
0 %
xxxx open_in_new0
0 %
xxxx open_in_new0
0 %
xxxx open_in_new0
0 %
F56B open_in_new220
26,04 %
xxxx open_in_new0
0 %
xxxx open_in_new0
0 %
xxxx open_in_new0
0 %
xxxx open_in_new0
0 %
F56B open_in_new234
26,03 %
xxxx open_in_new0
0 %
xxxx open_in_new0
0 %
xxxx open_in_new0
0 %

Kalkulationsgrundlage

Echtzuordnungen zu Fallpauschalen (DRG) Kalkulationskrankenhäuser

DRG Analyse der Prozeduren (OPS Codes)

8-83d.01 Verteilung und Anzahl der zuordnungsrelevanten Fallpauschalen (DRG) zur Prozedur (OPS Codes) pro Jahr, in Fällen der Kalkulationskrankenhäuser.

Das Diagramm "Top 5 DRG pro Jahr in Kalkulationskrankenhäusern" veranschaulicht die Echt-Zuordnung zu den Fallpauschalen, in Verbindung zur Prozedur (terminaler OPS Code) bzw. aller untergeordneten Prozeduren einer Gruppe.

Häufigkeitsverteilung

Die folgende Tabelle gibt Aufschluss über die real abgerechneten Fallpauschalen (G-DRG), unter Verwendung dieser Prozeduren (insofern eine Code Gruppe ausgewählt ist). Die Sortierung erfolgt absteigend nach Häufigkeit. Hinweis: Zuordnung Normallieger in der Hauptabteilung!

Top 4 DRG

von 4 in 2016 von 4 in 2015 von 5 in 2014
Codierungen Gesamt Anteil
xxxx open_in_new0
0 %
F52B open_in_new30
31,91 %
xxxx open_in_new0
0 %
xxxx open_in_new0
0 %
xxxx open_in_new0
0 %
F56B open_in_new63
29,58 %
xxxx open_in_new0
0 %
xxxx open_in_new0
0 %
xxxx open_in_new0
0 %
F56B open_in_new63
30,14 %
xxxx open_in_new0
0 %
xxxx open_in_new0
0 %
xxxx open_in_new0
0 %

Historie der Änderungen (1)

Änderungen des Codes in Bezug auf Entstehung, Überführung oder Aufteilung in neue Codes.

Um die Änderungen in der kostenlosen Basisversion zu sehen, registrieren Sie sich bitte und legen Sie eine Organisation an.

expand_less

Das sehen Sie nach der Registrierung

Kostenlose Basisversion Premiumversion
Basis Account Basis Account Leistungserbringer
  • DRG Kataloge
  • NUB Börse **
  • Produkte **
  • G-DRG Analyse *
  • Marktanalyse *
  • Patientenanalyse *
  • Geo Analyse
  • Klinik Guide
  • DRG Kataloge
  • NUB Börse
  • Produkte
  • G-DRG Analyse
  • Marktanalyse *
  • Patientenanalyse *
  • Geo Analyse
  • Klinik Guide
  • DRG Kataloge
  • NUB Börse
  • Produkte
  • G-DRG Analyse
  • Marktanalyse
  • Patientenanalyse
  • Geo Analyse
  • Klinik Guide
* Einsicht der Demoversion    ** ohne Veröffentlichung
Hinweis: Zum Schutz unserer Kunden sind NUB- und Produktdetailansichten nur durch verifizierte Leistungserbringer einsehbar!

Benötigen Sie Hilfe oder haben Sie Fragen?

Unser Expertenteam steht Ihnen gerne auch für die folgenden Themengebiete zur Verfügung

DRG Schulungen
Wir bieten Ihnen individuelle Team- und Einzelschulungen rund um das Thema G-DRG an. Auf Wunsch mit Portfoliobezug und/oder mit dem Baustein „Medizincontrolling".
Strategieberatung
Planen Sie zum richtigen Zeitpunkt die notwendigen Schritte. Ob und wie die Erstattung medizinischer Verfahren (Produkte) über den GKV Leistungskatalog erfolgt, bedarf grundlegender Systemkenntnisse.
Antragswesen
Die Erstellung von Anträgen zu NUB, OPS oder auch zur DRG Systementwicklung gehört zu unseren Kernkompetenzen. Gerne beraten wir Sie und begleiten Sie auf Ihrem Weg.
Analysen
Wir erstellen umfangreiche sowie individuelle Markt-, Trend- und Erstattungsanalysen rund um Ihr Verfahren (Produkt). Welche Daten können erhoben werden und welche Aussage treffen diese?
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in Cookies (Deutsch: Kekse). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr zum Datenschutz
Einverstanden