5-38a.1n - Rohrprothese, aortal mit 3 Seitenarmen

Kodierinformationen - 2016

Hinweistexte, Inklusiv- und Exklusiv- Informationen mit den Texten der Elternebenen

Hinweise (5-38...5-39 Operationen an den Blutgefäßen)

Die Anwendung mikrochirurgischer Technik ist, sofern nicht als eigener Kode angegeben, zusätzlich zu kodieren 5-984
Die Anwendung von Lasertechnik ist, sofern nicht als eigener Kode angegeben, zusätzlich zu kodieren 5-985 ff.
Die Anwendung von minimalinvasiver Technik ist, sofern nicht als eigener Kode angegeben, zusätzlich zu kodieren 5-986 ff.
Die Durchführung der Operation im Rahmen der Versorgung einer Mehrfachverletzung ist zusätzlich zu kodieren 5-981
Die Durchführung der Operation im Rahmen der Versorgung eines Polytraumas ist zusätzlich zu kodieren 5-982 ff.
Die Durchführung einer Reoperation ist, sofern nicht als eigener Kode angegeben, zusätzlich zu kodieren 5-983
Der vorzeitige Abbruch einer Operation ist zusätzlich zu kodieren 5-995
Die offen chirurgische Implantation von Stents und die offen chirurgische Angioplastie sind gesondert zu kodieren 5-38c ff., 5-38d ff., 5-38e ff., 5-38f ff.
Die intraoperative Anwendung eines Embolieprotektionssystems ist gesondert zu kodieren 5-399.e

Exklusive (5-38...5-39 Operationen an den Blutgefäßen)

Operationen an den Koronargefäßen 5-36
Operationen an intrakraniellen Blutgefäßen 5-025 ff., 5-026 ff., 5-027 ff.
Operationen an intraspinalen Blutgefäßen 5-037 ff.
Perkutan-transluminale Gefäßinterventionen 8-836 ff.

Hinweise (5-38a Endovaskuläre Implantation von Stent-Prothesen)

Bei Implantation mehrerer Stent-Prothesen ist jedes Implantat gesondert zu kodieren
Ein Gefäßverschluss durch Naht/Clip oder perkutanes Nahtsystem ist nicht gesondert zu kodieren

Inklusive (5-38a Endovaskuläre Implantation von Stent-Prothesen)

Ausschaltung von arteriellen Aneurysmen
Anwendung eines Embolieprotektionssystems
Perkutan-transluminale Einbringung von Stent-Prothesen (Stent-Graft) in die Aorta über großlumige Schleusen

Hinweise (5-38a.1 Aorta abdominalis)

Die Implantation einer Stent-Prothese mit Seitenarm in die A. iliaca interna ist gesondert zu kodieren 5-38a.41

Erstattung - 2016

Fallpauschalenzuordnung gemäß G-DRG Definitionshandbuch Band 5, globale Funktionstabellen, Zusatzentgelte laut Fallpauschalenkatalog und NUB Vorlagen

Mehr Details zu diesem Bereich erhalten Sie kostenfrei nach der Registrierung.

Analyse Übersicht

Übersicht der Code Nutzung in Marktanalyse, Patientenanalyse und G-DRG-Analyse

Mehr Details zu diesem Bereich erhalten Sie kostenfrei nach der Registrierung.

Marktanalyse

Häufigkeitsverteilung und anwendende Kliniken / Fachabteilungen

Marktanalyse der Prozeduren (OPS Codes)

5-38a.1n Nennungen der Prozeduren und Anzahl der einsetzenden Kliniken, Fachabteilungen pro Jahr

Das Diagramm "Nennungen der Prozedur(en) im Jahresvergleich" veranschaulicht den Trend des/der Codes in den dokumentierten Krankenhausfällen.

Häufigkeitsverteilung und anwendende Kliniken / Fachabteilungen

Die folgenden Tabellen geben Aufschluss über die Einsatzhäufigkeit der Prozeduren (insofern eine Code Gruppe ausgewählt ist) sowie über die anwendenden Kliniken / Fachabteilungen

Top 5 Kliniken

von 0 in 2006 von 0 in 2008 von 3 in 2010 von 3 in 2012 von 2 in 2013 von 2 in 2014 von 7 in 2015 von 6 in 2016
Nennungen Listenanteil
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxx open_in_new
xxxxx xxxxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
Klinikum Nürnberg open_in_new
90419 Nürnberg | 260950099-00
6
40,0 %
xxxxxxxx xxxxxx xxx xxxx xxx xxxxxxxx... open_in_new
xxxxx xxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xx. xxxxxxxxxx-xxxxxxxx xxxx xxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
Augusta-Krankenhaus open_in_new
40472 Düsseldorf | 260511805-01
3
16,67 %
xxxx-xxxxxxxxxxx xxxxxxx open_in_new
xxxxx xxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xx. xxxxxxxxxx-xxxxxxxx xxxx xxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
Universitätsklinikum Heidelberg open_in_new
insert_chart | 69120 Heidelberg | 260820466-00
3
37,5 %
xxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
MEDINOS Kliniken des Landkreises Sonn... open_in_new
96515 Sonneberg | 261600872-01
3
50,0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxx-xxxxxx... open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
Bonifatius Hospital Lingen open_in_new
insert_chart | 49808 Lingen | 260340557-00
3
20,0 %
xxxxxxxxxxx xxxxxxxxx xxx xxx xxxxxxx... open_in_new
xxxxx xxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxx-xxxxxxxxxxx open_in_new
xxxxx xxxxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxx-xxxxxx... open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
Universitäres Herzzentrum Hamburg GmbH open_in_new
20246 Hamburg | 260200990-00
3
20,0 %
xxxxxxx-xxxxxxxxxxx open_in_new
xxxxx xxxxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xx. xxxxxxxxxx-xxxxxxxx xxxx xxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxx xxxxxxxx xxxx... open_in_new
xxxxx xxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %

Patientenanalyse

Abrechnungsanzahl, Verteilung nach Geschlecht und Alter, sowie der Liegedauer für Hauptdiagnosen (ICD-10)

Patientenanalyse der Prozeduren (OPS Codes)

5-38a.1n Kodierungen der verbundenen Prozeduren (OPS-Codes) pro Jahr in abgerechneten Krankenhausfällen

Das Diagramm „Kodierungen im Jahresvergleich“ veranschaulicht die Summe (Einfach- und Mehrfachkodierungen pro Fall) der vollstationär durchgeführten Prozeduren (OPS Codes).

5-38a.1n Kodierungen der verbundenen Prozeduren (OPS-Codes) aufgeteilt nach Alter und Geschlecht in abgerechneten Krankenhausfällen

Das Diagramm "Verteilung nach Alter und Geschlecht" veranschaulicht die am häufigsten betroffenen Altersgruppen, angereichert um die Verteilung männlicher und weiblicher Patienten.

G-DRG Analyse

Echtzuordnungen zu Fallpauschalen (DRG) aller Krankenhäuser

DRG Analyse der Prozeduren (OPS Codes)

5-38a.1n Verteilung und Anzahl der zuordnungsrelevanten Fallpauschalen (DRG) zur Prozedur (OPS Codes) pro Jahr

Das Diagramm "Top 5 DRG pro Jahr " veranschaulicht die Echt-Zuordnung zu den Fallpauschalen, in Verbindung zur Prozedur (terminaler OPS Code) bzw. aller untergeordneten Prozeduren einer Gruppe.

Häufigkeitsverteilung

Die folgende Tabelle gibt Aufschluss über die real abgerechneten Fallpauschalen (G-DRG), unter Verwendung dieser Prozeduren (insofern eine Code Gruppe ausgewählt ist). Die Sortierung erfolgt absteigend nach Häufigkeit. Hinweis: Zuordnung Normallieger in der Hauptabteilung!

Top 1 DRG

von 1 in 2016
Codierungen Gesamt Anteil
xxxx open_in_new0
0 %

Kalkulationsgrundlage

Echtzuordnungen zu Fallpauschalen (DRG) Kalkulationskrankenhäuser

DRG Analyse der Prozeduren (OPS Codes)

Es wurden keine Fallpauschalen (DRG) Zuordnungen gefunden. Mögliche Ursache:
  • Die Verschlüsselung ist neu. Die Weiterentwicklung / Kostenkalkulation beruht auf retrospektiven Daten.
Hinweis: Wechseln Sie unter Umständen das Basisjahr, falls ein Code nicht gefunden wurde.

Historie der Änderungen (1)

Änderungen des Codes in Bezug auf Entstehung, Überführung oder Aufteilung in neue Codes.

Um die Änderungen in der kostenlosen Basisversion zu sehen, registrieren Sie sich bitte und legen Sie eine Organisation an.

expand_less

Das sehen Sie nach der Registrierung

Kostenlose Basisversion Premiumversion
Basis Account Basis Account Leistungserbringer
  • DRG Kataloge
  • NUB Börse **
  • Produkte **
  • G-DRG Analyse *
  • Marktanalyse *
  • Patientenanalyse *
  • Geo Analyse
  • Klinik Guide
  • DRG Kataloge
  • NUB Börse
  • Produkte
  • G-DRG Analyse
  • Marktanalyse *
  • Patientenanalyse *
  • Geo Analyse
  • Klinik Guide
  • DRG Kataloge
  • NUB Börse
  • Produkte
  • G-DRG Analyse
  • Marktanalyse
  • Patientenanalyse
  • Geo Analyse
  • Klinik Guide
* Einsicht der Demoversion    ** ohne Veröffentlichung
Hinweis: Zum Schutz unserer Kunden sind NUB- und Produktdetailansichten nur durch verifizierte Leistungserbringer einsehbar!

Benötigen Sie Hilfe oder haben Sie Fragen?

Unser Expertenteam steht Ihnen gerne auch für die folgenden Themengebiete zur Verfügung

DRG Schulungen
Wir bieten Ihnen individuelle Team- und Einzelschulungen rund um das Thema G-DRG an. Auf Wunsch mit Portfoliobezug und/oder mit dem Baustein „Medizincontrolling".
Strategieberatung
Planen Sie zum richtigen Zeitpunkt die notwendigen Schritte. Ob und wie die Erstattung medizinischer Verfahren (Produkte) über den GKV Leistungskatalog erfolgt, bedarf grundlegender Systemkenntnisse.
Antragswesen
Die Erstellung von Anträgen zu NUB, OPS oder auch zur DRG Systementwicklung gehört zu unseren Kernkompetenzen. Gerne beraten wir Sie und begleiten Sie auf Ihrem Weg.
Analysen
Wir erstellen umfangreiche sowie individuelle Markt-, Trend- und Erstattungsanalysen rund um Ihr Verfahren (Produkt). Welche Daten können erhoben werden und welche Aussage treffen diese?
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in Cookies (Deutsch: Kekse). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr zum Datenschutz
Einverstanden