2023

F60.31 - Borderline-Typ

Kodierinformationen - 2023 für ICD F60.31

Offizielle Hinweise, Inklusivum, Exklusivum zum ICD F60.31

Inklusive (V Psychische und Verhaltensstörungen)

Störungen der psychischen Entwicklung.

Exklusive (V Psychische und Verhaltensstörungen)

Symptome und abnorme klinische und Laborbefunde, die anderenorts nicht klassifiziert sind R00-R99

Definition (F60 Spezifische Persönlichkeitsstörungen)

Es handelt sich um schwere Störungen der Persönlichkeit und des Verhaltens der betroffenen Person, die nicht direkt auf eine Hirnschädigung oder -krankheit oder auf eine andere psychiatrische Störung zurückzuführen sind. Sie erfassen verschiedene Persönlichkeitsbereiche und gehen beinahe immer mit persönlichen und sozialen Beeinträchtigungen einher. Persönlichkeitsstörungen treten meist in der Kindheit oder in der Adoleszenz in Erscheinung und bestehen während des Erwachsenenalters weiter.

Exklusive (F60.3 Emotional instabile Persönlichkeitsstörung)

Dissoziale Persönlichkeitsstörung F60.2

Definition (F60.3 Emotional instabile Persönlichkeitsstörung)

Eine Persönlichkeitsstörung mit deutlicher Tendenz, Impulse ohne Berücksichtigung von Konsequenzen auszuagieren, verbunden mit unvorhersehbarer und launenhafter Stimmung. Es besteht eine Neigung zu emotionalen Ausbrüchen und eine Unfähigkeit, impulshaftes Verhalten zu kontrollieren. Ferner besteht eine Tendenz zu streitsüchtigem Verhalten und zu Konflikten mit anderen, insbesondere wenn impulsive Handlungen durchkreuzt oder behindert werden. Zwei Erscheinungsformen können unterschieden werden: Ein impulsiver Typus, vorwiegend gekennzeichnet durch emotionale Instabilität und mangelnde Impulskontrolle; und ein Borderline- Typus, zusätzlich gekennzeichnet durch Störungen des Selbstbildes, der Ziele und der inneren Präferenzen, durch ein chronisches Gefühl von Leere, durch intensive, aber unbeständige Beziehungen und eine Neigung zu selbstdestruktivem Verhalten mit parasuizidalen Handlungen und Suizidversuchen.

Erstattung - 2023 für ICD F60.31

Gruppierungsrelevanzen je DRG, Funktionen plus Zusatzentgelt und NUB Anfragen, insofern vorhanden

Überleitungen für ICD F60.31

Ausgabe der strukturellen und/oder textuellen Überleitungen ab 2010

Analysen für ICD F60.31

Leistungsdaten, Patientenmerkmale und ökonomische Kennzahlen der deutschen Krankenhauslandschaft

Analyse Übersicht für ICD F60.31

In der Marktanalyse vor 2018 sind nur 4-stellige ICD Codes ausgewiesen. Bitte nutzen Sie auch die Elternebene zur Evaluation.
Erweiterte Ansichten und Analysemöglichkeiten sowie diverse Demoversionen unter Veranschaulichung reduzierter Echtdaten stehen Ihnen kostenfrei nach der Registrierung zur Verfügung.
Einen Vollzugriff auf alle Bereiche erhalten Sie als registrierter Nutzer in der Premiumversion.

Die folgenden vier Datenmengen basieren auf den Abrechnungsdaten deutscher Krankenhäuser aus dem jeweils angegebenen Datenerhebungsjahr. Alle Datensätze haben ihren Ursprung in der Datenlieferung gemäß § 21 KHEntgG. Nach Abschluss der Plausibilitätsprüfung darf die Herstellung eines Personenbezugs nicht mehr möglich sein. Aus diesem Grund werden jeweils einzelne Extrakte dieser Abrechnungsdatensätze herausgegeben. Um eine höchstmögliche Validität bei der Interpretation dieser Daten zu gewährleisten, veranschaulichen wir diese in der folgenden Übersicht.

Marktanalyse - Qualitätsberichte für ICD F60.31

Erweiterte Ansichten und Analysemöglichkeiten sowie diverse Demoversionen unter Veranschaulichung reduzierter Echtdaten stehen Ihnen kostenfrei nach der Registrierung zur Verfügung.
Einen Vollzugriff auf alle Bereiche erhalten Sie als registrierter Nutzer in der Premiumversion.

Marktanalyse der Hauptdiagnosen (ICD Codes)

Detailanalyse Geoanalyse

F60.31 Nennungen, laut Qualitätsbericht, in der Hauptdiagnose und Anzahl der einsetzenden Kliniken, Fachabteilungen pro Jahr

Das Diagramm "Nennungen als Hauptdiagnose(n) im Jahresvergleich" veranschaulicht den Trend des/der Codes in der Hauptdiagnose in den dokumentierten Krankenhausfällen anhand der Qualitätsberichte.

Häufigkeitsverteilung und anwendende Kliniken / Fachabteilungen

Die folgenden Tabellen geben Aufschluss über die Einsatzhäufigkeit der Diagnosen als Hauptdiagnose (insofern eine Code Gruppe ausgewählt ist), sowie über die anwendenden Kliniken / Fachabteilungen.

Top 5 Kliniken

von 0 in 2006 von 0 in 2008 von 0 in 2010 von 0 in 2012 von 0 in 2013 von 0 in 2014 von 0 in 2015 von 0 in 2016 von 0 in 2017 von 693 in 2018 von 704 in 2019 von 716 in 2020
Nennungen Listenanteil
xxxxxxxxx xxxxxx xxxx - xxxxxxxxxx
xxxxx xxxxxxx | xxxxxxxxx-xxxxxxxxx
0
0 %
xxxx-xxxxxxx-xxxxxx
xxxxx xxx xxxxxxxxxxx | xxxxxxxxx-xxxxxxxxx
0
0 %
xxxxx xxxxxx xxx xxxxxxxxx
xxxxx xxx xxxxxxxxx | xxxxxxxxx-xxxxxxxxx
0
0 %
LVR-Klinik Köln
51109 Köln | 260530546-771484000
433
1,79 %
Klinikum Nürnberg Nord
90419 Nürnberg | 260950099-771374000
387
1,6 %
xxxxxxxxx xxxxxx xxxx - xxxxxxxxxx
xxxxx xxxxxxx | xxxxxxxxx-xxxxxxxxx
0
0 %
xxxx-xxxxxxx-xxxxxx
xxxxx xxx xxxxxxxxxxx | xxxxxxxxx-xxxxxxxxx
0
0 %
xxxxx xxxxxx xxx xxxxxxxxx
xxxxx xxx xxxxxxxxx | xxxxxxxxx-xxxxxxxxx
0
0 %
LVR-Klinik Köln
51109 Köln | 260530546-771484000
483
1,85 %
LWL-Klinik für Psychiatrie und Psycho...
59581 Warstein | 260591414-773216000
409
1,57 %
xxxxxxxxx xxxxxx xxxx - xxxxxxxxxx
xxxxx xxxxxxx | xxxxxxxxx-xxxxxxxxx
0
0 %
xxxx-xxxxxxx-xxxxxx
xxxxx xxx xxxxxxxxxxx | xxxxxxxxx-xxxxxxxxx
0
0 %
xxxxx xxxxxx xxx xxxxxxxxx
xxxxx xxx xxxxxxxxx | xxxxxxxxx-xxxxxxxxx
0
0 %
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf
20251 Hamburg | 260200013-773675000
392
1,64 %
LWL-Klinik für Psychiatrie und Psycho...
59581 Warstein | 260591414-773216000
385
1,61 %

Top 20 Fachabteilungen

von 0 in 2006 von 0 in 2008 von 0 in 2010 von 0 in 2012 von 0 in 2013 von 0 in 2014 von 0 in 2015 von 0 in 2016 von 0 in 2017 von 992 in 2018 von 1034 in 2019 von 1024 in 2020
Nennungen Gesamt Anteil
xxxxxx xxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxx xxxxxxxx
xxxxxxxxx xxxxxx xxxx - xxxxxxxxxx | xxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxx xxxxxx xxx xxxxxxxxx | xxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxx xxx xxxxxxxxxxx xxx x
xxxx-xxxxxxx-xxxxxx | xxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
0
0 %
Klinik für Psychiatrie und Psychotherap
Klinikum Nürnberg Nord | 2900
381
1,58 %
Klinik für Psychiatrie und Psychotherapi
Evangelisches Klinikum Bethel gGmbH Standort Bethe | 2900
319
1,32 %
xxxxxx xxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxx xxxxxxxx
xxxxxxxxx xxxxxx xxxx - xxxxxxxxxx | xxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxx xxxxxx xxx xxxxxxxxx | xxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
0
0 %
xxxxxxxxx xxxxxxxxxxx xxx xxxxxxxxxxxxxx
xxx-xxxxxx xxx xxxxxxxxxxx xxx xxxxxxxxxxxxxx xxxx | xxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
0
0 %
Universitätsklinik für Psychiatrie und P
Karl-Jaspers-Klinik | 2900
375
1,44 %
Klinik für Psychiatrie und Psychotherap
Klinikum Nürnberg Nord | 2900
367
1,4 %
xxxxxx xxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxx xxxxxxxx
xxxxxxxxx xxxxxx xxxx - xxxxxxxxxx | xxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
xxxxx xxxxxx xxx xxxxxxxxx | xxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
0
0 %
xxxxxxxxx xxxxxxxxxxx xxx xxxxxxxxxxxxxx
xxx-xxxxxx xxx xxxxxxxxxxx xxx xxxxxxxxxxxxxx xxxx | xxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
0
0 %
Universitätsklinik für Psychiatrie und P
Karl-Jaspers-Klinik | 2900
371
1,55 %
Klinik und Poliklinik für Psychiatrie un
Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf | 2900
328
1,37 %

Patientenanalyse für ICD F60.31

Nach Hauptdiagnosen

Erweiterte Ansichten und Analysemöglichkeiten sowie diverse Demoversionen unter Veranschaulichung reduzierter Echtdaten stehen Ihnen kostenfrei nach der Registrierung zur Verfügung.
Einen Vollzugriff auf alle Bereiche erhalten Sie als registrierter Nutzer in der Premiumversion.

Patientenanalyse nach Hauptdiagnosen im vollstationären Bereich (ICD Codes)

Detailanalyse

F60.31 Fälle mit diesem Diagnosecode (ICD Code) in der Hauptdiagnose pro Jahr in abgerechneten Krankenhausfällen

Das Diagramm "Fälle im Jahresvergleich" veranschaulicht den Trend des/der Codes in der Hauptdiagnose der vollstationären Krankenhausfälle.

F60.31 Anzahl der abgerechnete Krankenhausfälle, mit den verbundenen Diagnosen (ICD Codes) als Hauptdiagnose, aufgeteilt nach Alter und Geschlecht.

Das Diagramm "Verteilung nach Alter und Geschlecht" zeigt die Anzahl der Fälle nach betroffenen Altersgruppen, angereichert um die Verteilung männlicher und weiblicher Patienten mit dieser(n) Hauptdiagnose(n).

F60.31 Durchschnittliche Verweildauer von Patienten, mit diesem Code in der Hauptdiagnose, aufgeteilt nach Alter und Geschlecht.

Das Diagramm "Durchschnittliche Aufenthaltsdauer in Tagen" gibt Aufschluss über die durchschnittliche Verweildauer in Tagen der stationär behandelten Patienten, aufgeteilt nach Altersgruppe und Geschlecht.

Häufigkeitsverteilung

Folgende Tabelle zeigt die am häufigsten in der Hauptdiagnose verwendeten, untergeordneten Diagnosecodes.

Top 5 terminale Codes in dieser Gruppe

von 1 in 2006 von 1 in 2007 von 1 in 2008 von 1 in 2009 von 1 in 2010 von 1 in 2011 von 1 in 2012 von 1 in 2013 von 1 in 2014 von 1 in 2015 von 1 in 2016 von 1 in 2017 von 1 in 2018 von 1 in 2019 von 1 in 2020 von 1 in 2021
Nennungen Listenanteil
xxx.xx
xxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxx-xxx
0
0 %
xxx.xx
xxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxx-xxx
0
0 %
xxx.xx
xxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxx-xxx
0
0 %
xxx.xx
xxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxx-xxx
0
0 %
xxx.xx
xxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxx-xxx
0
0 %
xxx.xx
xxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxx-xxx
0
0 %
xxx.xx
xxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxx-xxx
0
0 %
xxx.xx
xxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxx-xxx
0
0 %
xxx.xx
xxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxx-xxx
0
0 %
xxx.xx
xxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxx-xxx
0
0 %
xxx.xx
xxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxx-xxx
0
0 %
xxx.xx
xxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxx-xxx
0
0 %
xxx.xx
xxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxx-xxx
0
0 %
xxx.xx
xxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxx-xxx
0
0 %
xxx.xx
xxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxx-xxx
0
0 %
xxx.xx
xxxxxxxxx xxxxxxxxx xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx x xxxxxxxxxx-xxx
0
0 %

Nach Nebendiagnosen

G-DRG Browser für ICD F60.31

G-DRG Report-Browser für ICD F60.31

Bundesländer, Intensivfälle und Bettengröße für ICD F60.31

Anzahl der Nennungen / Fälle nach Bundesland, intensivmedizinische Versorgung und Bettengröße

Das sehen Sie nach der Registrierung

Bereiche, die wir Ihnen kostenfrei zur Verfügung stellen

Bereiche, die wir Ihnen kostenfrei nach der Registrierung zur Verfügung stellen
G-DRG Browser und Report-Browser
DRG Kataloge ICD, OPS Erstattung
OPS AOP Information
DRG Gruppierungsrelevante Codes / Funktionen
Kostenmatrix
ZE Auslösende OPS - Prozeduren
Produkt Börse meine und öffentliche Produkte
Kodierhilfen meine und öffentliche Kodierhilfen
NUB Börse meine und öffentliche NUB (kostenfrei für Leistungserbringer)
Alle anderen Bereiche stehen nur in der Premiumversion zur Verfügung

Noch keinen Login? Jetzt registrieren

Die RI Innovation GmbH ist Verleger von Fachliteratur zum aG-DRG System

Für Einsteiger und Fortgeschrittene

Nicole Eisenmenger - Buchautor - Das aG-DRG System

Das aG-DRG System
Dieses Buch veranschaulicht anhand vieler Graphiken und umfassend recherchierten Texten die Grundlagen und die Ziele einer pauschalen Vergütung.
Es zeigt Herausforderungen und Echt-Daten sowie die Entstehung der Berechnungsparameter Bezugsgröße und Bewertungsrelation.
Bis hin zu den Anfrage– und Vorschlagsverfahren zu NUB, DRG und ZE vermittelt es ein umfassendes Grundverständnis, welches die Systemteilnehmer unmittelbar in eine gemeinsame und verbesserte Systemgestaltung einfließen lassen können.

Das aG-DRG Kompendium von Nadine Giebeler und Nicole Eisenmenger

Das aG-DRG Kompendium
Mit der Veröffentlichung des Buches „Das aG-DRG System – Komplex, logisch… und fair?“ zeigte sich, dass dieses Werk die perfekte Ergänzung darstellt, um vom grundlegenden Wissensfundament bis hin zum tiefgründigen Verständnis die Mechanismen des pauschalen Systems unserer Krankenhausfinanzierung zu verstehen.
Dieses Buch besticht mit vielen veranschaulichenden Graphiken und ansprechendem Design. Von A wie aG-DRG bis Z wie Zusatzentgelt transportiert es verständlich aufbereitet grundlegende Teilaspekte zur Fallpauschale.