Adoptiver T-Zelltransfer zur Therapie viraler Infektionen nach allogener Stammzelltransplantation

Arzneimittel · InEK Status 4 · InEK Fußnote: *** · Zusatzentgelt: ***
Registrieren Sie sich, um als verifizierter Leistungserbringer die NUB Anfrage und Ihre Historie komplett einsehen und exportieren zu können.

Abrufanalyse

Anzeige der Aufrufe, Exporte, Prints und Markierungen bis auf Krankenhausorganisationsebene.

remove_red_eye 0
local_printshop 0
file_download 0
done_all 0
star 0

NUB Historie

Jahresdetails

Jahr InEK Status Anzahl anfragender KH Lfd. InEK Nr. Information bzgl. §137h SGB V InEK Fußnote
2021 ** ** ** ** **
2020 ** ** ** ** **
2019 4 4 696 Nach Einschätzung des InEK handelt es sich nicht um eine "neue Untersuchungs- und Behandlungsmethode, deren technische Anwendung maßgeblich auf den Einsatz eines Medizinprodukts mit hoher Risikoklasse beruht". Das Zulassungsrecht bleibt von der Anerkennung als Neue Untersuchungs- und Behandlungsmethode unberührt. Die Kostenträger entscheiden im Einzelfall, ob die Kosten dieses Verfahrens übernommen werden.
2018 ** ** ** ** **
2017 ** ** ** ** **
2016 ** ** ** ** **
2015 ** ** ** ** **
2014 ** ** ** ** **
2013 ** ** ** ** **
2012 ** ** ** ** **
2011 ** ** ** ** **

Zusatzangaben zum NUB-DRG

OPS und ICD-10 Verknüpfung sowie die Angabe des zuständigen Nutzers (Ansprechpartner bei Rückfragen). Hinweis: Diese Abfragepunkte dienen als Filterkriterium und kommen in der Original Anfrage nicht vor!

***

Beschreibung

Beschreibung der neuen Methode, alternative Bezeichnungen und OPS Schlüssel

Alternative Bezeichnung
Donor-Lymphozyten mit in-vitro-Aufbereitung bei schweren Infektionen nach Stammzelltransplantation. Adoptiver T-Zelltransfer von autologen CMV-spezifischen zytotoxischen T-Zellen. Adoptiver T-Zelltransfer von autologen EBV-spezifischen zytotoxischen T-Zellen. Adoptive Immuntherapie mit CD8-depletierten Spenderlymphozyten.
Beschreibung der neuen Methode
Lymphozyten von dem Spender, der bei der allogenen Stammzelltransplantation (SZT) die Stammzellen für den individuellen Patienten gespendet hat, werden bei Komplikationen wie schweren Virusinfektionen des Patienten erneut gesammelt und dann in vitro-isoliert und angereichert. Auf diese Weise werden T-Zellen, die gegen die Infektion gerichtet***
Mit welchem OPS wird die Methode verschlüsselt
***
Anmerkungen zu den Prozeduren
***

Methodendetails

Indikation - Bei welchen Patienten wird die Methode angewandt?
***
Welche bestehende Methode wird durch die neue Methode abgelöst oder ergänzt?
***
Ist die Methode vollständig oder in Teilen neu und warum handelt es sich um eine neue Methode?
***
Welche Auswirkung hat die Methode auf die Verweildauer im Krankenhaus?
***

Kennzahlen

Wann wurde diese Methode in Deutschland eingeführt?
***
Bei Medikamenten: Wann wurde dieses Medikament zugelassen?
***
In wie vielen Kliniken wird diese Methode zurzeit eingesetzt (Schätzung)?
***

Mehrkosten

Entstehen durch die neue Methode Mehrkosten gegenüber dem bisher üblichen Verfahren?
***
Welche DRG ist (sind) am häufigsten von dieser Methode betroffen?
***
Warum ist diese Methode aus Ihrer Sicht derzeit im G-DRG-System nicht sachgerecht abgebildet?
***