Hinweis: Sie betrachten den Datensatz in einem alten Jahr.

MDC 05 - Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems (F01A-F98Z)

k.A. zu Wiederaufnahme·Verlegungsfallpauschale

Homogenität und Repräsentativität

Homogenitätskoeffizient und Bewertung, arithmetische Mittelwerte und Standardabweichung für die Kostenkalkulation und Verweildauer

Datengrundlage: Plausibilisierte, konformierte sowie korrigierte und bereinigte Daten der Normallieger in der Hauptabteilung aller DRG Krankenhäuser (zur Datenlieferung nach gemäß § 21 KHEntgG verpflichtet) und der Kalkulationskrankenhäuser (Kalk. KH).'

open_in_new Hilfeartikel zum Homogenitätskoeffizient

Kosten

Je weiter die Werte voneinander entfernt sind, desto homogener.

Der Wert gibt die Kostenstreuung an und sollte 50 % nicht unterschreiten. Ab 60 % ist das Ergebnis "gut". Ab 65 % ist das Ergebnis "sehr gut"

Verweildauer

Je näher die Linien beieinander sind, desto repräsentativer.

Je weiter die Werte voneinander entfernt sind, desto homogener.

59 untergeordnete Gruppen / Codes

In dieser Gruppe enthaltene Codes und Untergruppen.

folder F01 Neuimplantation Kardioverter / Defibrillator (AICD) oder Implantation eines myokardmodulierenden Systems 2010
folder F02 Aggregatwechsel eines Kardioverters / Defibrillators (AICD) 2010
folder F03 Herzklappeneingriff mit Herz-Lungen-Maschine 2010
folder F05 Koronare Bypass-Operation mit invasiver kardiologischer Diagnostik oder intraoperativer Ablation, mit komplizierender Konstellation oder Karotiseingriff oder bestimmte Eingriffe mit Herz-Lungen-Maschine in tiefer Hypothermie 2010
folder F06 Koronare Bypass-Operation 2010
folder F07 Andere Eingriffe mit Herz-Lungen-Maschine 2010
folder F08 Rekonstruktive Gefäßeingriffe ohne Herz-Lungen-Maschine 2010
folder F09 Andere kardiothorakale Eingriffe ohne Herz-Lungen-Maschine 2010
folder F12 Implantation eines Herzschrittmachers 2010
folder F13 Amputation bei Kreislauferkrankungen an oberer Extremität und Zehen 2010
folder F14 Komplexe oder mehrfache Gefäßeingriffe außer große rekonstruktive Eingriffe mit komplizierender Konstellation oder Revision oder komplizierender Diagnose oder Alter < 3 Jahre oder bestimmte beidseitige Gefäßeingriffe 2010
folder F15 Perkutane Koronarangioplastie m. komplizierender Konstellation od. m. komplexer Diagn. u. hochkompl. Intervention od. m. perkut. Angioplastie, Alt. < 16 J. od. inv. kardiolog. Diagnostik, mehr als 2 Beleg.tage, m. kompliz. Konstellation od. Endokarditis 2010
folder F17 Wechsel eines Herzschrittmachers 2010
folder F18 Revision eines Herzschrittmachers oder Kardioverters / Defibrillators (AICD) ohne Aggregatwechsel 2010
folder F19 Andere perkutan-transluminale Intervention an Herz, Aorta und Lungengefäßen 2010
folder F20 Beidseitige Unterbindung und Stripping von Venen mit Ulzeration oder äußerst schweren oder schweren CC 2010
folder F21 Andere OR-Prozeduren bei Kreislauferkrankungen 2010
folder F24 Perkutane Koronarangioplastie mit komplexer Diagnose und hochkomplexer Intervention oder mit perkutaner Angioplastie, Alter > 15 Jahre 2010
folder F28 Amputation außer an oberer Extremität und Zehen 2010
folder F29 Frührehabilitation bei Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems, mit bestimmter OR-Prozedur, außer kardiothorakale Eingriffe 2010
folder F30 Operation bei komplexem angeborenen Herzfehler oder Hybridchirurgie bei Kindern 2010
folder F36 Intensivmedizinische Komplexbehandlung > 552 Aufwandspunkte mit bestimmter OR-Prozedur oder komplexem Eingriff oder mehrzeitige komplexe OR-Prozeduren bei Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems 2010
folder F37 Längerer stationärer Aufenthalt vor Transplantation bei hoher Dringlichkeitsstufe bei Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems 2010
folder F39 Unterbindung und Stripping von Venen 2010
folder F41 Invasive kardiologische Diagnostik bei akutem Myokardinfarkt 2010
folder F42 Operation b. kompl. angeb. Herzfehler, Hybridchirurgie, best. Herzklappeneingriffe od. and. Eingriffe m. Herz-Lungen-Maschine m. invas. kardiolog. Diagnostik bei Kindern od. best. rekonstruktive Gefäßeingriffe oh. Herz-Lungen-Maschine m. kompl. Eingriff 2010
folder F43 Beatmung > 24 Stunden bei Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems 2010
folder F45 Frührehabilitation bei Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems 2010
folder F46 Invasive kardiologische Diagnostik außer bei akutem Myokardinfarkt, mehr als 2 Belegungstage, mit komplexer Diagnose 2010
folder F48 Geriatrische frührehabilitative Komplexbehandlung bei Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems 2010
folder F49 Invasive kardiologische Diagnostik außer bei akutem Myokardinfarkt 2010
folder F50 Ablative Maßnahmen bei Tachyarrhythmie 2010
folder F51 Endovaskuläre Implantation von Stent-Prothesen an der Aorta 2010
folder F52 Perkutane Koronarangioplastie mit komplexer Diagnose oder intrakoronarer Brachytherapie 2010
folder F54 Komplexe oder mehrfache Gefäßeingriffe ohne kompliz. Konstell., ohne Revision, ohne kompliz. Diagn., Alter > 2 J., ohne bestimmte beidseitige Gefäßeingriffe od. mäßig kompl. Gefäßeingr. m. kompliz. Diagn., ohne äuß. schw. CC, ohne Rotationsthrombektomie 2010
folder F56 Perkutane Koronarangioplastie mit hochkomplexer Intervention oder Kryoplastie 2010
folder F57 Perkutane Koronarangioplastie mit komplexer Intervention ohne äußerst schwere CC 2010
folder F58 Perkutane Koronarangioplastie 2010
folder F59 Mäßig komplexe Gefäßeingriffe oder komplexe Gefäßeingriffe ohne komplizierende Konstellation, ohne Revision, ohne komplizierende Diagnose, Alter > 2 Jahre, ohne bestimmte beidseitige Gefäßeingriffe, mit äußerst schweren CC 2010
folder F60 Akuter Myokardinfarkt ohne invasive kardiologische Diagnostik 2010
folder F61 Infektiöse Endokarditis 2010
folder F62 Herzinsuffizienz und Schock 2010
folder F63 Venenthrombose 2010
folder F64 Hautulkus bei Kreislauferkrankungen 2010
folder F65 Periphere Gefäßkrankheiten 2010
folder F66 Koronararteriosklerose 2010
folder F67 Hypertonie 2010
folder F68 Angeborene Herzkrankheit 2010
folder F69 Herzklappenerkrankungen 2010
folder F70 Schwere Arrhythmie und Herzstillstand 2010
folder F71 Nicht schwere kardiale Arrhythmie und Erregungsleitungsstörungen 2010
folder F72 Instabile Angina pectoris 2010
folder F73 Synkope und Kollaps 2010
folder F74 Thoraxschmerz 2010
folder F75 Andere Krankheiten des Kreislaufsystems 2010
folder F77 Komplexbehandlung bei multiresistenten Erregern bei Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems 2010
folder F95 Interventioneller Verschluss eines Atrium- oder Ventrikelseptumdefekts 2010
folder F96 Stammzelltransfusion bei Krankheiten und Störungen des Kreislaufsystems 2010
folder F98 Endovaskuläre Implantation eines Herzklappenersatzes oder transapikaler Aortenklappenersatz 2010
expand_less

Das sehen Sie nach der Registrierung help

Kostenlose Basisversion Premiumversion
Basis Account Basis Account Leistungserbringer
  • DRG Kataloge
  • NUB Börse **
  • Produkt Börse
  • Kodierhilfen Börse
  • G-DRG Browser
  • G-DRG Analyse *
  • Marktanalyse *
  • Patientenanalyse *
  • Geo Analyse
  • Klinik Guide
  • DRG Kataloge
  • NUB Börse
  • Produkt Börse
  • Kodierhilfen Börse
  • G-DRG Browser
  • G-DRG Analyse *
  • Marktanalyse *
  • Patientenanalyse *
  • Geo Analyse
  • Klinik Guide
  • DRG Kataloge
  • NUB Börse
  • Produkt Börse
  • Kodierhilfen Börse
  • G-DRG Browser
  • G-DRG Analyse
  • Marktanalyse
  • Patientenanalyse
  • Geo Analyse
  • Klinik Guide

* Einsicht der Demoversion    ** ohne Veröffentlichung
Hinweis: Zum Schutz unserer Kunden sind NUB - Detailansichten nur durch verifizierte Leistungserbringer einsehbar!

Noch keinen Login? Jetzt Registrieren

Die RI Innovation GmbH ist Verleger von Fachliteratur zum aG-DRG System

Nicole Eisenmenger - Buchautor - Das aG-DRG System

Das aG-DRG System
Dieses Buch veranschaulicht anhand vieler Graphiken und umfassend recherchierten Texten die Grundlagen und die Ziele einer pauschalen Vergütung.
Es zeigt Herausforderungen und Echt-Daten sowie die Entstehung der Berechnungsparameter Bezugsgröße und Bewertungsrelation.
Bis hin zu den Anfrage– und Vorschlagsverfahren zu NUB, DRG und ZE vermittelt es ein umfassendes Grundverständnis, welches die Systemteilnehmer unmittelbar in eine gemeinsame und verbesserte Systemgestaltung einfließen lassen können.

Das aG-DRG Kompendium von Nadine Giebeler und Nicole Eisenmenger

Das aG-DRG Kompendium
Mit der Veröffentlichung des Buches „Das aG-DRG System – Komplex, logisch… und fair?“ zeigte sich, dass dieses Werk die perfekte Ergänzung darstellt, um vom grundlegenden Wissensfundament bis hin zum tiefgründigen Verständnis die Mechanismen des pauschalen Systems unserer Krankenhausfinanzierung zu verstehen.
Dieses Buch besticht mit vielen veranschaulichenden Graphiken und ansprechendem Design. Von A wie aG-DRG bis Z wie Zusatzentgelt transportiert es verständlich aufbereitet grundlegende Teilaspekte zur Fallpauschale.