Hinweis: Sie betrachten den Datensatz in einem alten Jahr.

AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS HEIDELBERG

IK-Standort-Nr. ALT: 260822231-00 · AGAPLESION BETHANIEN KRANKENHAUS HEIDELBERG gemeinnützige GmbH · freigemeinnützig

Kontaktdaten

Anschrift, Webseite sowie Namen der Klinikleitungsebenen (Arzt, Pflege, Verwaltung) mit Telefonnummer, Faxnummer und E-Mail Adresse

Adresse
Rohrbacher Straße 149, 69126 Heidelberg
hat Psych. Abteilungen
Nein
Kontakte
  • Ärztlicher Direktor / Chefarzt Akutgeriatrie - Prof. Dr. med. Jürgen M. Bauer
    Aerztliche_Leitung | T: 06221-319-1501 | F: 06221-319-1505 | Chefarztsekretariat@bethanien-heidelberg.de
  • Geschäftsführung - Florian Kesberger
    Verwaltungsleitung | T: 06221-319-1601 | F: 06221-319-1605 | bpfeifer@bethanien-heidelberg.de
  • Pflegedirektorin - Margit Müller
    Pflegedienstleitung | T: 06221-319-1401 | F: 06221-319-1405 | byurteri@bethanien-heidelberg.de

Kennzahlen

Anzahl der Betten, Ärzte, Pflegekräfte, Fachabteilungen sowie Fallzahlen stationär, teilstationär und ambulant seit 2006

Prozeduren / Diagnosen

Behandelte Indikationen (ICD) und durchgeführte diagnostische, therapeutische und operative Maßnahmen (OPS)

Leistungsangebote / Apparative Austattung

Medizinische und Pflege Leistungen, Apparative Ausstattung sowie Maßnahmen des Risikomangements

Medizinisch / Pflegerische Leistungsangebote (38)

Angehörigenbetreuung/-beratung/-seminare (MP03)
Individuelle Angehörigenberatung; sozialrechtliche Beratung durch Sozialdienst; Seminarangebote bei der kooperierenden Akademie im Haus
Aromapflege/-therapie (MP53)
Auf unserer Palliativ- und Schlaganfalleinheit ergänzen Expertinnen für Aromapflege (Primavera®) die Pflege und Behandlung der Patienten gemäß unserem Aromapflege-Konzept.
Atemgymnastik/-therapie (MP04)
Erfolgt regelmäßig durch ausgebildete Physiotherapeuten
Basale Stimulation (MP06)
Durch Mitarbeiter der Ergotherapie, insbesondere bei Patienten in einer Palliativsituation und bei Menschen mit Demenz
Besondere Formen/Konzepte der Betreuung von Sterbenden (MP09)
Palliativbereich, Abschiedsraum, Mitarbeitende mit Palliativweiterbildung, Abschiedsgottesdienst für Angehörige einmal im Quartal, Beileidskarte an die Angehörigen aller verstorbenen Patienten
Bobath-Therapie (für Erwachsene und/oder Kinder) (MP12)
Bei neurologischen Patienten durch ausgebildete Therapeuten und Pflegekräfte
Diät- und Ernährungsberatung (MP14)
Bei Diabetes, Unter- und Überernährung
Entlassmanagement/Brückenpflege/Überleitungspflege (MP15)
Entlassmanagement; unsere Klinik setzt in Zusammenarbeit mit der AOK das integrierte Versorgungsmodell „Geriatrisches Netzwerk zur Optimierung der medizinischen Versorgung im Alten- und Pflegeheim“ um (vgl. A-12.4). Ein endgültiger Entlassbrief wird i.d.R. am Entlasstag an die Hausarztpraxis gefaxt.
Ergotherapie/Arbeitstherapie (MP16)
Breites ergotherapeutisches Angebot insbesondere bei demenziell Erkrankten sowie Patienten nach Schlaganfall. Alle Patienten der frührehabilitativen geriatrischen Komplexbehandlung werden ergotherapeutisch behandelt. Hilfsmittelberatung, -erprobung und -versorgung durch Ergotherapeuten.
Fallmanagement/Case Management/Primary Nursing/Bezugspflege (MP17)
fallbegleitende Behandlungssteuerung durch interdisziplinäres Team
Gedächtnistraining/Hirnleistungstraining/Kognitives Training/Konzentrationstraining (MP59)
Durch ausgebildete Ergotherapeutinnen und Psychologinnen
Kinästhetik (MP21)
Durch ausgebildete Pflegekräfte
Kontinenztraining/Inkontinenzberatung (MP22)
Die Beratung und Versorgung von Patienten mit Inkontinenz erfolgt durch die Mitarbeiterinnen der Stabstelle Kontinenzberatung, ausgewiesenen Pflegeexpertinnen für Kontinenzförderung.
Kreativtherapie/Kunsttherapie/Theatertherapie/Bibliotherapie (MP23)
Kunst- und Werktherapie wird angeboten.
Manuelle Lymphdrainage (MP24)
Durch ausgebildete Physiotherapeuten
Massage (MP25)
Durch ausgebildete Physiotherapeuten
Medizinische Fußpflege (MP26)
Wird bei Bedarf von externen Dienstleistern angeboten
Musiktherapie (MP27)
Die Musiktherapeutin ist im Demenz- und Palliativbereich eingesetzt.
Osteopathie/Chiropraktik/Manualtherapie (MP29)
Durch ausgebildete Physiotherapeuten
Physikalische Therapie/Bädertherapie (MP31)
Physikalische Therapie durch ausgebildete Physiotherapeuten
Physiotherapie/Krankengymnastik als Einzel- und/oder Gruppentherapie (MP32)
Die Mehrzahl der Patienten erhält Physiotherapie in Einzeltherapie.
Präventive Leistungsangebote/Präventionskurse (MP33)
Seminarangebote bei der kooperierenden Akademie im Haus
Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF) (MP60)
Durch ausgebildete Physiotherapeuten
Psychologisches/psychotherapeutisches Leistungsangebot/Psychosozialdienst (MP34)
Schmerztherapie/-management (MP37)
Interdisziplinär
Sozialdienst (MP63)
Der Sozialdienst ist bei allen Patienten, die im Rahmen der frührehabilitativen Komplexbehandlung behandelt werden und bei einem Großteil der restlichen Patienten involviert. Beratung, Information und Unterstützung der Patienten/ ihrer Angehörigen; Hilfe bei Anträgen etc.
Spezielle Angebote für die Öffentlichkeit (MP64)
Aktion Saubere Hände, regelmäßige Vortragsreihe "Altersfragen", Fachvorträge durch Mitarbeiter des Hauses in anderen Einrichtungen
Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patientinnen und Patienten sowie Angehörigen (MP39)
Zu allen geriatrischen Syndromen
Spezielle Entspannungstherapie (MP40)
Durch ausgebildete Ergotherapeutinnen
Spezielles Leistungsangebot für Diabetikerinnen und Diabetiker (MP13)
Ernährungsberatung
Spezielles Leistungsangebot für neurologisch erkrankte Personen (MP66)
Spezielle Therapien auf neurophysiologischer Grundlage (WB): Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF), Bobath, Affolter, Vojta. Dysphagietherapie mit orofazialer Stimulation
Sporttherapie/Bewegungstherapie (MP11)
Poststationäres Trainingsangebot durch REGE e.V.: Das Präventions- und Rehabilitationstraining für ältere Menschen wurde von Sportwissenschaftlern unseres Hauses entwickelt. Ziel ist es, im Alter die Mobilität und Kraft gezielt zu fördern.
Stimm- und Sprachtherapie/Logopädie (MP44)
Stimm-, Sprach- und Schlucktherapie durch unsere Mitarbeiter der Logopädie
Stomatherapie/-beratung (MP45)
Die Beratung und Versorgung von Stomapatienten erfolgt durch unsere Pflegeexpertinnen für Kontinenzförderung.
Versorgung mit Hilfsmitteln/Orthopädietechnik (MP47)
Umfassende Hilfsmittelberatung, -erprobung und -verordnung durch Physio- und Ergotherapie
Wärme- und Kälteanwendungen (MP48)
Im Rahmen der physikalischen Therapie
Wundmanagement (MP51)
Wir haben Pflegekräfte als Wundexperten nach den Kriterien der ICW (Initiative Chronische Wunde) geschult.
Zusammenarbeit mit stationären Pflegeeinrichtungen/Angebot ambulanter Pflege/Kurzzeitpflege/Tagespflege (MP68)
Das Geriatrische Netzwerk zur Optimierung der medizinischen Versorgung im Alten- und Pflegeheim ist ein integriertes Versorgungsmodell, das wir in Zusammenarbeit mit der AOK umsetzen. Es hat zum Ziel, die medizinische und pflegerische Versorgung von Pflegeheimbewohnern nachhaltig zu verbessern.

Apparative Ausstattung (4)

Angiographiegerät/DSA (AA01)
In Kooperation mit der Radiologischen Praxis im Haus
Computertomograph (CT) (AA08)
In Kooperation mit der Radiologischen Praxis im Haus
Magnetresonanztomograph (MRT) (AA22)
In Kooperation mit der Radiologischen Praxis im Haus
Szintigraphiescanner/ Gammasonde (AA32)
In Kooperation mit der Radiologischen Praxis im Haus

Instrumente / Massnahmen Risikomanagement (13)

Entlassungsmanagement (RM18)
Geregelter Umgang mit auftretenden Fehlfunktionen von Geräten (RM09)
Geregelter Umgang mit freiheitsentziehenden Maßnahmen (RM08)
Klinisches Notfallmanagement (RM04)
Mitarbeiterbefragungen (RM03)
Nutzung eines standardisierten Konzepts zur Dekubitusprophylaxe (z.B. „Expertenstandard Dekubitusprophylaxe in der Pflege“) (RM07)
Regelmäßige Fortbildungs- und Schulungsmaßnahmen (RM02)
Schmerzmanagement (RM05)
Strukturierte Durchführung von interdisziplinären Fallbesprechungen/-konferenzen (RM10)
Mortalitäts- und Morbiditätskonferenzen, Palliativbesprechungen, Qualitätszirkel
Sturzprophylaxe (RM06)
Übergreifende Qualitäts- und/oder Risikomanagement-Dokumentation (QM/RM-Dokumentation) liegt vor (RM01)
Verwendung standardisierter Aufklärungsbögen (RM12)
Vorgehensweise zur Vermeidung von Eingriffs- und Patientenverwechselungen (RM16)

1 Fachabteilungen

Vorhandene Fachabteilungen mit Detailansicht zu Kontaktdaten, Kennzahlen und erbrachte Prozeduren und behandelte Diagnosen

Klinik für Akutgeriatrie
12,63
62,03
1727

Geriatrie