B02C - Komplexe Kraniotomie oder WS-OP, mehr als 8 Bestr., Alter > 17 J. oder ohne best. Eingr. bei BNB mit intraop. Monit. od. bei NB des Nervensystems oder IntK > 392 / 368 / - P., Alter > 15 J. od. oh. mehrz. kompl. OR-Proz. od. Alt. > 5 J., oh. schwerste CC

MDC 01·Partition O·Wiederaufnahme möglich·Verlegungsfallpauschale
expand_less

Erstattung - 2022

Bewertungsrelation und Verlauf der Erstattung dieser Fallpauschale

Hauptabteilung Bewertungsrelationen

Tage Bewertungsrel. €-Beträge
Normallieger 7-34 (20,5) 6,002 23.006,09 €
Pflegeerlös pro Tag 1 2,4578 400,84 €

Zu- und Abschläge

Tage Bewertungsrel. €-Beträge
Erster Tag mit Abschlag 6 0,681 - 2.610,32 €
Erster Tag mit Zuschlag 35 0,232 + 889,27 €

Homogenität und Repräsentativität

Homogenitätskoeffizient und Bewertung, arithmetische Mittelwerte und Standardabweichung für die Kostenkalkulation und Verweildauer

Datengrundlage: Plausibilisierte, konformierte sowie korrigierte und bereinigte Daten der Normallieger in der Hauptabteilung aller DRG Krankenhäuser (zur Datenlieferung nach gemäß § 21 KHEntgG verpflichtet) und der Kalkulationskrankenhäuser (Kalk. KH).'

open_in_new Hilfeartikel zum Homogenitätskoeffizient

Kosten

Je weiter die Werte voneinander entfernt sind, desto homogener.

Der Wert gibt die Kostenstreuung an und sollte 50 % nicht unterschreiten. Ab 60 % ist das Ergebnis "gut". Ab 65 % ist das Ergebnis "sehr gut"

Verweildauer

Ab dem Jahr 2020 gibt das InEK die Leistungsdaten der DRG Krankenhäuser nicht mehr in maschinenlesbarer Form heraus.

Weiterhin ist eine Vergleichbarkeit nicht mehr möglich. Bis 2019 wurden die Informationen auf Normallieger reduziert, ab 2020 beinhalten die Daten auch die Kurz- und Langlieger.

Eine Aussage zur Repräsentativität kann somit nur bis zum Jahr 2019 getätigt werden!

Je näher die Linien beieinander sind, desto repräsentativer.

Je weiter die Werte voneinander entfernt sind, desto homogener.

expand_less

Zuordnungsrelevante Parameter - 2022

Diagnosecodes (ICD-10), Operationen- und Prozedurenschlüssel (OPS) und Globale Funktionen / Umleitungen gemäß G-DRG Definitionshandbuch

Erweiterte Analysemöglichkeiten, wie z.B. interaktive Chart-Darstellungen mit Angabe der Echt-Zahlen, stehen Ihnen kostenfrei nach der Registrierung zur Verfügung.

G-DRG Änderungs-Historie

Änderung der Fallpauschale in Bezug auf strukturelle Änderungen, Verlauf von Bewertungsrelation und mittlerer Verweildauer

Der Graph zeigt die Veränderung der G-DRG in Bezug auf die Erstattungshöhe in € und die mittlere Verweildauer in Tagen seit 2010. Zusätzlich werden Parameter wie die Bewertungsrelation (auch Relativgewicht oder Cost Weight genannt), sowie der Bundesbasisfallwert mit dem Wert des jeweiligen Jahres ins Verhältnis gesetzt.

Hinweis: Aufgrund der stetigen Weiterentwicklung und dem damit verbundenen Umbau des G-DRG Systems, kann es in einzelnen Fallpauschalen erhebliche Schwankungen geben! Aus diesem Grund stellen wir zusätzlich die Migrationstabelle je DRG dar.

Der vollständige Graph inkl. dem Bundesbasisfallwert und der Bewertungsrelation sowie die Migrationstabelle der Fallpauschale ab 2010 steht registrieren Premiumnutzern zur Verfügung.

Historische Entwicklung der Fallpauschale B02C

Entwicklung der Fallpauschale bei Behandlung in der Hauptabteilung mit Historie der Erstattung, Verweildauer und Bewertungsrelation.

expand_less

G-DRG Browser

Fall- und Betteninformationen (DRG Krankenhäuser) sowie Fall- und Leistungsdaten (Kalkulationskrankenhäuser)

Anzahl Intensivfälle und Bettengröße der DRG Krankenhäuser

Erweiterte Analysemöglichkeiten, wie z.B. interaktive Chart-Darstellungen mit Angabe der Echt-Zahlen, stehen Ihnen kostenfrei nach der Registrierung zur Verfügung.

Kalkulationskrankenhäuser

Anzahl aller Patienten und Normallieger mit der DRG B02C

Normal vs. Lang-/Kurzlieger

Verweildauer der Patienten mit DRG B02C aufgeteilt nach Kurz, Lang und Normallieger in Prozent

Verteilung Verweildauer

Prozentuale Geschlechterverteilung innerhalb der DRG B02C

Geschlechterverteilung

Prozentuale Verteilung der PCCL Werte für die Fallpauschale B02C

Schweregrade Normallieger

Prozentuale Verteilung der Patienten nach Alter der Fallpauschale B02C

Prozentuale Verteilung der Patienten nach Alter in allen Fällen

Häufigste Diagnose- und Prozeduren-Codes

Top 5 Prozeduren (OPS)

von 159 in dieser DRG in 2020
toc Kodierungen Gesamt Anteil
3-200 open_in_new filter_list
Computertomographie [CT] > Computertomographie [CT], nativ > Native Computertomographie des Schädels
772
14,02 %
***.* filter_list
Nicht genannte Codes, die jeweils weniger als 4 Fälle repräsentieren
554
10,06 %
3-990 open_in_new filter_list
Zusatzinformationen zu bildgebenden Verfahren > Zusatzinformationen zu bildgebenden Verfahren > Computergestützte Bilddatenanalyse mit 3D-Auswertung
450
8,17 %
3-220 open_in_new filter_list
Computertomographie [CT] > Computertomographie [CT] mit Kontrastmittel > Computertomographie des Schädels mit Kontrastmittel
199
3,61 %
8-98f.11 open_in_new filter_list info_outline
Aufwendige intensivmedizinische Komplexbehandlung (Basisprozedur) > 185 bis 552 Aufwandspunkte > 369 bis 552 Aufwandspunkte
196
3,56 %

Top 5 Hauptdiagnosen (ICD)

von 18 in dieser DRG in 2020
toc Fälle Gesamt Anteil
***.* filter_list
Nicht genannte Codes, die jeweils weniger als 4 Fälle repräsentieren
58
26,13 %
S06.5 open_in_new filter_list info_outline
Intrakranielle Verletzung > Traumatische subdurale Blutung
27
12,16 %
I60.2 open_in_new filter_list info_outline
Subarachnoidalblutung > Subarachnoidalblutung, von der A. communicans anterior ausgehend
21
9,46 %
I60.1 open_in_new filter_list info_outline
Subarachnoidalblutung > Subarachnoidalblutung, von der A. cerebri media ausgehend
18
8,11 %
I61.0 open_in_new filter_list info_outline
Intrazerebrale Blutung > Intrazerebrale Blutung in die Großhirnhemisphäre, subkortikal
14
6,31 %

Top 5 Nebendiagnosen (ICD)

von 208 in dieser DRG in 2020
toc Kodierungen Gesamt Anteil
***.* filter_list
Nicht genannte Codes, die jeweils weniger als 4 Fälle repräsentieren
974
26,47 %
E87.6 open_in_new filter_list
Sonstige Störungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes sowie des Säure-Basen-Gleichgewichts > Hypokaliämie
99
2,69 %
B96.2 ! open_in_new filter_list
Sonstige näher bezeichnete Bakterien als Ursache von Krankheiten, die in anderen Kapiteln klassifiziert sind > Escherichia coli [E. coli] und andere Enterobacterales als Ursache von Krankheiten, die in anderen Kapiteln klassifiziert sind
64
1,74 %
G81.0 open_in_new filter_list
Hemiparese und Hemiplegie > Schlaffe Hemiparese und Hemiplegie
62
1,68 %
I67.10 open_in_new filter_list
Zerebrales Aneurysma und zerebrale arteriovenöse Fistel > Zerebrales Aneurysma (erworben)
60
1,63 %

Kostenmatrix

InEK Kostenstellen- und Kostenartenmatrix

Erweiterte Analysemöglichkeiten, wie z.B. interaktive Chart-Darstellungen mit Angabe der Echt-Zahlen, stehen Ihnen kostenfrei nach der Registrierung zur Verfügung.

Erlösmatrix

Erlösberechnung gemäß aktueller InEK Berechnungsgrundlagen

Erweiterte Analysemöglichkeiten, wie z.B. interaktive Chart-Darstellungen mit Angabe der Echt-Zahlen, stehen Ihnen kostenfrei nach der Registrierung zur Verfügung.
expand_less

Das sehen Sie nach der Registrierung help

Kostenlose Basisversion Premiumversion
Basis Account Basis Account Leistungserbringer
  • DRG Kataloge
  • NUB Börse **
  • Produkt Börse
  • Kodierhilfen Börse
  • G-DRG Browser
  • G-DRG Analyse *
  • Marktanalyse *
  • Patientenanalyse *
  • Geo Analyse
  • Klinik Guide
  • DRG Kataloge
  • NUB Börse
  • Produkt Börse
  • Kodierhilfen Börse
  • G-DRG Browser
  • G-DRG Analyse *
  • Marktanalyse *
  • Patientenanalyse *
  • Geo Analyse
  • Klinik Guide
  • DRG Kataloge
  • NUB Börse
  • Produkt Börse
  • Kodierhilfen Börse
  • G-DRG Browser
  • G-DRG Analyse
  • Marktanalyse
  • Patientenanalyse
  • Geo Analyse
  • Klinik Guide

* Einsicht der Demoversion    ** ohne Veröffentlichung
Hinweis: Zum Schutz unserer Kunden sind NUB - Detailansichten nur durch verifizierte Leistungserbringer einsehbar!

Noch keinen Login? Jetzt Registrieren

Die RI Innovation GmbH ist Verleger von Fachliteratur zum aG-DRG System

Nicole Eisenmenger - Buchautor - Das aG-DRG System

Das aG-DRG System
Dieses Buch veranschaulicht anhand vieler Graphiken und umfassend recherchierten Texten die Grundlagen und die Ziele einer pauschalen Vergütung.
Es zeigt Herausforderungen und Echt-Daten sowie die Entstehung der Berechnungsparameter Bezugsgröße und Bewertungsrelation.
Bis hin zu den Anfrage– und Vorschlagsverfahren zu NUB, DRG und ZE vermittelt es ein umfassendes Grundverständnis, welches die Systemteilnehmer unmittelbar in eine gemeinsame und verbesserte Systemgestaltung einfließen lassen können.

Das aG-DRG Kompendium von Nadine Giebeler und Nicole Eisenmenger

Das aG-DRG Kompendium
Mit der Veröffentlichung des Buches „Das aG-DRG System – Komplex, logisch… und fair?“ zeigte sich, dass dieses Werk die perfekte Ergänzung darstellt, um vom grundlegenden Wissensfundament bis hin zum tiefgründigen Verständnis die Mechanismen des pauschalen Systems unserer Krankenhausfinanzierung zu verstehen.
Dieses Buch besticht mit vielen veranschaulichenden Graphiken und ansprechendem Design. Von A wie aG-DRG bis Z wie Zusatzentgelt transportiert es verständlich aufbereitet grundlegende Teilaspekte zur Fallpauschale.