Kodierinformationen - 2010

Hinweistexte, Inklusiv- und Exklusiv- Informationen mit den Texten der Elternebenen

Hinweise (1-40...1-49 Biopsie ohne Inzision)

Das Anästhesieverfahren bei einer diagnostischen Maßnahme kann zusätzlich kodiert werden, sofern die diagnostische Maßnahme üblicherweise ohne Allgemeinanästhesie durchgeführt wird 8-90

Exklusive (1-40...1-49 Biopsie ohne Inzision)

Biopsie durch Inzision, intraoperative Biopsie, Biopsie bei diagnostischer Endoskopie durch Inzision und intraoperativ 1-50 ff.

Inklusive (1-40...1-49 Biopsie ohne Inzision)

Perkutane (Fein-)Nadelbiopsie, Stanzbiopsie, durch bildgebende Verfahren gesteuerte perkutane Biopsie, endoskopische Biopsie, endosonographische Biopsie, arthroskopische Biopsie, Saugbiopsie

Inklusive (1-47 Biopsie ohne Inzision an weiblichen Geschlechtsorganen)

Biopsie ohne Inzision am graviden Uterus

Groupierungsrelevanz, Zusatzentgelte, NUB Vorlagen - 2010

Fallpauschalen (DRG), Zuordnung zu globalen Funktionen gemäß G-DRG Definitionshandbuch Band 5 und Zusatzentgelte gemäß Fallpauschalenkatalog

Dieser Code weist eine Groupierungsrelevanz in 1 Fallpauschalen (DRG) auf.

Um eine Zuordnung in eine Fallpauschale (DRG) vornehmen zu können, benötigt die Groupersoftware u.a. Angaben zu den Diagnosen und Prozeduren. Im Definitionshandbuch des InEK sind die zuordnungsrelevanten Operationen- und Prozedurencodes als auch die Diagnoseschlüssel aufgeführt.

Die Verknüpfung der Daten erfolgt jährlich zum Ende des Monats Januar.

Um die Groupierungsrelevanz in der kostenlosen Basisversion zu sehen, registrieren Sie sich bitte.

Analyse Übersicht

Auswertung der Code Nutzung in Qualitätsberichten und §21 Daten

Die detaillierten Zahlen, Kliniken sowie weitere Statistiken sehen Sie in der Premiumversion. Nach der Registrierung können sie z.B. den Klinik Guide kostenlos als Demo Version testen.
2016 xxx mal von 36 Krankenhäusern in 38 Fachabteilungen in den Qualitätsberichten angegeben. (Summe alle in HA,BA,TS) open_in_new Detailanalyse
2016 xxx mal von allen Krankenhäusern im §21 Datensatz angegeben, ohne Mehrfachnennung pro Fall, und zur Abrechnung genutzt. (Summe alle in HA,BA) open_in_new Detailanalyse
2016 5 mal von allen Krankenhäusern angegeben und zur Weiterentwicklung genutzt (Summe Normallieger in HA, BA, TS). open_in_new Detailanalyse
2016 0 mal von den Kalkulationskrankenhäusern angegeben und zur Weiterentwicklung & Kostenkalkulation genutzt (Summe Normallieger in HA, BA). open_in_new Detailanalyse

Marktanalyse

Häufigkeitsverteilung und anwendende Kliniken / Fachabteilungen

Marktanalyse der Prozeduren (OPS Codes)

1-473.0 Nennungen der Prozeduren und Anzahl der einsetzenden Kliniken, Fachabteilungen pro Jahr

Das Diagramm "Nennungen der Prozedur(en) im Jahresvergleich" veranschaulicht den Trend des/der Codes in den dokumentierten Krankenhausfällen.

Häufigkeitsverteilung und anwendende Kliniken / Fachabteilungen

Die folgenden Tabellen geben Aufschluss über die Einsatzhäufigkeit der Prozeduren (insofern eine Code Gruppe ausgewählt ist) sowie über die anwendenden Kliniken / Fachabteilungen

Top 5 Kliniken

von 26 in 2006 von 34 in 2008 von 26 in 2010 von 31 in 2012 von 38 in 2013 von 34 in 2014 von 38 in 2015 von 36 in 2016
Nennungen Listenanteil
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
Universitätsklinikum Münster open_in_new
insert_chart | 48149 Münster | 260550131-00
55
25,46 %
xxxxxxxx xxx xxxxxxxxxxx xxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxx xx. xxxxxxxx open_in_new
xxxxx xxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxx-xxxxxx... open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
Universitätsklinikum Tübingen open_in_new
insert_chart | 72076 Tübingen | 260840108-00
186
32,35 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxx xxx xxxxxxxxxxx xxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
Universitätsklinikum des Saarlandes open_in_new
66424 Homburg/Saar | 261000386-00
55
14,95 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxx-xxxxxx... open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxx-xxxxxx... open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
Universitätsklinikum Gießen und Marbu... open_in_new
35392 Gießen | 260610279-00
72
18,75 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxx xxxxxxxxxx open_in_new
xxxxx xxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxx-xxxxxx... open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxx xxxxxx xxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
Universitätsklinikum des Saarlandes open_in_new
66424 Homburg | 261000386-00
69
18,16 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxx xxx xxxxx... open_in_new
xxxxx xxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
Universitätsklinikum des Saarlandes open_in_new
66421 Homburg | 261000386-00
53
13,42 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxx xxx xxxxx... open_in_new
xxxxx xxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxx xxxxxxxx-xxxxxxx open_in_new
xxxxx xxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
Universitätsklinikum Münster open_in_new
insert_chart | 48149 Münster | 260550131-00
41
10,93 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxx open_in_new
insert_chart | xxxxx xxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxx xxxxxxxx-xxxxxxx open_in_new
xxxxx xxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxx xxxxxxxxxx open_in_new
xxxxx xxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxx open_in_new
xxxxx xxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
Universitätsklinikum des Saarlandes open_in_new
66421 Homburg | 261000386-00
58
18,71 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxx open_in_new
xxxxx xxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxx-xxxxxx... open_in_new
xxxxx xxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %
xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx xxxxxxxxxx open_in_new
xxxxx xxxxxxxxxx | xxxxxxxxx-xx
0
0 %

Patientenanalyse

Abrechnungsanzahl, Verteilung nach Geschlecht und Alter, sowie der Liegedauer für Hauptdiagnosen (ICD-10)

Patientenanalyse der Prozeduren (OPS Codes)

1-473.0 Kodierungen der verbundenen Prozeduren (OPS-Codes) pro Jahr in abgerechneten Krankenhausfällen

Das Diagramm „Kodierungen im Jahresvergleich“ veranschaulicht die Summe der vollstationär durchgeführten Prozeduren (OPS Codes). Mehrfachnennungen pro Fall, also die mehrfache Anwendung einer Prozedur pro Patientenfall, sind nicht enthalten.

1-473.0 Kodierungen der verbundenen Prozeduren (OPS-Codes) aufgeteilt nach Alter und Geschlecht in abgerechneten Krankenhausfällen

Das Diagramm "Verteilung nach Alter und Geschlecht" veranschaulicht die am häufigsten betroffenen Altersgruppen, angereichert um die Verteilung männlicher und weiblicher Patienten. Die Anzahl enthält keine Mehrfachnennung pro Fall!

DRG Analyse

Echtzuordnungen zu Fallpauschalen (DRG) aller Krankenhäuser

Prozeduren - Analyse

1-473.0 Verteilung und Anzahl der zuordnungsrelevanten Fallpauschalen (DRG) zur Prozedur (OPS Codes) pro Jahr

Top Fallpauschalen anhand der Nutzung der Prozedur

Top 1 DRG

von 1 in 2016 von 1 in 2015 von 1 in 2014
Codierungen Gesamt Anteil
xxxx open_in_new0
0 %
xxxx open_in_new0
0 %
xxxx open_in_new0
0 %

Benötigen Sie Hilfe oder haben Sie Fragen?

Unser Expertenteam steht Ihnen gerne auch für die folgenden Themengebiete zur Verfügung

DRG Schulungen
Wir bieten Ihnen individuelle Team- und Einzelschulungen rund um das Thema G-DRG an. Auf Wunsch mit Portfoliobezug und/oder mit dem Baustein „Medizincontrolling".
Strategieberatung
Planen Sie zum richtigen Zeitpunkt die notwendigen Schritte. Ob und wie die Erstattung medizinischer Verfahren (Produkte) über den GKV Leistungskatalog erfolgt, bedarf grundlegender Systemkenntnisse.
Antragswesen
Die Erstellung von Anträgen zu NUB, OPS oder auch zur DRG Systementwicklung gehört zu unseren Kernkompetenzen. Gerne beraten wir Sie und begleiten Sie auf Ihrem Weg.
Analysen
Wir erstellen umfangreiche sowie individuelle Markt-, Trend- und Erstattungsanalysen rund um Ihr Verfahren (Produkt). Welche Daten können erhoben werden und welche Aussage treffen diese?
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichern wir Informationen über Ihren Besuch in Cookies (Deutsch: Kekse). Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.
Mehr zum Datenschutz
Einverstanden