Melanoma in situ an sonstigen Lokalisationen

Kodierinformationen - 2018

Hinweistexte, Inklusiv- und Exklusiv- Informationen mit den Texten der Elternebenen

Hinweise (D00-D09 In-situ-Neubildungen)

Von vielen In-situ-Neubildungen wird angenommen, dass sie auf einer kontinuierlichen Skala der morphologischen Veränderung liegen, die von der Dysplasie bis hin zum invasiven Wachstum reicht. So gelten z.B. für zervikale intraepitheliale Neoplasie (CIN) drei Grade, von denen Grad III sowohl die hochgradige Dysplasie als auch das Carcinoma in situ umfasst. Diese Einteilung wird auch für andere Organe verwendet, z.B. für Vulva und Vagina. Dem nachstehenden Abschnitt sind Beschreibungen des Grades III der intraepithelialen Neoplasie mit oder ohne Angabe einer hochgradigen Dysplasie zugeordnet; die Grade I und II sind als Dysplasien des betreffenden Organsystems klassifiziert und sollten mit einer Schlüsselnummer aus dem Kapitel des jeweiligen Körpersystems kodiert werden. Von diesem Prinzip wird lediglich bei der intraepithelialen Neoplasie der Prostata abgewichen: Bei der älteren Einteilung in drei Grade wird nur Grad I als Dysplasie der Prostata klassifiziert, die Grade II und III werden hingegen dem nachstehenden Abschnitt zugeordnet; nach der neueren Einteilung in zwei Grade wird der niedrige Grad als Dysplasie klassifiziert, der hohe Grad hingegen dem nachstehenden Abschnitt zugeordnet.

Inklusive (D00-D09 In-situ-Neubildungen)

Bowen-Krankheit
Erythroplasie
Morphologieschlüsselnummern mit Malignitätsgrad /2
Erythroplasie Queyrat

Groupierungsrelevanz, Zusatzentgelte, NUB Vorlagen - 2018

Fallpauschalen (DRG), Zuordnung zu globalen Funktionen gemäß G-DRG Definitionshandbuch Band 5 und Zusatzentgelte gemäß Fallpauschalenkatalog

Für das G-DRG Systemjahr 2018 können aktuell noch keine Zuordnungsrelevanzen (OPS / ICD-10 zu G-DRG) dargestellt werden. Bitte schauen Sie hierfür in das Definitionshandbuch Band 5, welches auf den Internetseiten des InEK veröffentlicht wird.
Die interaktive Darstellung auf dieser Seite wird im Januar 2018 verfügbar sein. Wie danken Ihnen für Ihr Verständnis!

Analyse Übersicht

Auswertung der Code Nutzung in Qualitätsberichten und §21 Daten

Die detaillierten Zahlen, Kliniken sowie weitere Statistiken sehen Sie in der Premiumversion. Nach der Registrierung können sie z.B. den Klinik Guide kostenlos als Demo Version testen.
2015 xxx mal von 14 Krankenhäusern in 15 Fachabteilungen in den Qualitätsberichten angegeben. open_in_new analysieren
2015 xxx mal von allen Krankenhäusern in §21 Datensatz zur Abrechnung mit den Kostenträgern genutzt. open_in_new analysieren
2015 8 mal von allen Krankenhäusern angegeben und zur Weiterentwicklung genutzt (Summe Normallieger in HA, BA, TS). open_in_new analysieren
2015 5 mal von den Kalkulationskrankenhäusern angegeben und zur Weiterentwicklung & Kostenkalkulation genutzt (Summe Normallieger in HA, TS). open_in_new analysieren

Benötigen Sie Hilfe oder haben Sie Fragen?

Unser Expertenteam steht Ihnen gerne auch für die folgenden Themengebiete zur Verfügung

DRG Schulungen
Wir bieten Ihnen individuelle Team- und Einzelschulungen rund um das Thema G-DRG an. Auf Wunsch mit Portfoliobezug und/oder mit dem Baustein „Medizincontrolling".
Strategieberatung
Planen Sie zum richtigen Zeitpunkt die notwendigen Schritte. Ob und wie die Erstattung medizinischer Verfahren (Produkte) über den GKV Leistungskatalog erfolgt, bedarf grundlegender Systemkenntnisse.
Antragswesen
Die Erstellung von Anträgen zu NUB, OPS oder auch zur DRG Systementwicklung gehört zu unseren Kernkompetenzen. Gerne beraten wir Sie und begleiten Sie auf Ihrem Weg.
Analysen
Wir erstellen umfangreiche sowie individuelle Markt-, Trend- und Erstattungsanalysen rund um Ihr Verfahren (Produkt). Welche Daten können erhoben werden und welche Aussage treffen diese?